quidproquo! Wuppertal e.V.
 Verein zur Förderung der kulturellen Bildung und sozialen Teilhabe
Vernetzung und Kommunikation auf Augenhöhe


Zusammen sind wir Viele.

Sprache, Bildung, Integration


Jeder ist anders - alle sind gleich
(Aktion Mensch)


Quid pro quo (lat. für "dies für das") 

ist ein Rechtsgrundsatz und ökonomisches Prinzip, nach dem eine Person, die etwas gibt, dafür eine angemessene Gegenleistung erhalten soll. Vergleichbar mit den ebenfalls lateinischen Sprichwörten "manus manum lavat" ("Eine Hand wäscht die andere") und "do ut des" ("Ich gebe, damit Du gibst"). Quelle: Wikipedia

 
Wir machen uns stark

Gemeinsam machen wir uns stark für Menschen, die Unterstützung benötigen. Wir unterstützen Frauen und Männer, Kinder, Jugendliche und Senioren, Menschen mit und ohne Handicap, Geflüchtete, Asylsuchende, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit besonderen Bedürfnissen - in Form von Nachbarschaftshilfe, als Einzelperson, in Arbeitsgruppen oder in Peer-to-Peer-Projekten, die uns besonders am Herzen liegen. Wir begegnen jedem auf Augenhöhe - mit dem selben Maß an Respekt und Toleranz. 

Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung befähigt zum schöpferischen Arbeiten sowie zur aktiven Rezeption von Kunst und Kultur. Sie ist sowohl Teil der Persönlichkeitsbildung wie auch der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Sie verbindet neben kognitiven auch emotionale und gestalterische Handlungsprozesse. Zugleich wird der gesellschaftliche Zusammenhalt ganz wesentlich durch ein gemeinsames kulturelles Verständnis gefestigt. Daher ist es von besonderer Bedeutung, den Zugang zu und die Partizipation an kulturellen Angeboten für alle – und insbesondere für die benachteiligten – Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund sicherzustellen.

Gleichberechtigte Teilhabe und Partizipation

Alle Menschen haben das moralische Recht auf eine aktive und gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe – unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Gesundheit, Religion und sexueller Orientierung. Gleichberechtige Teilhabe bedeutet dabei, dass alle in gleichem Maße an gesellschaftlichen Prozessen berücksichtigt sind, Zugriff auf Ressourcen, soziale Absicherung und Bildungs- und Freizeitangebote haben. Unsere Aufgabe sehen wir darin, darauf zu achten, dass niemand ausgegrenzt wird. Dabei ist es notwendig, den Blick insbesondere auf diejenigen zu richten, die von Benachteiligungen verstärkt betroffen sein können.
Bei der gleichberechtigten Teilhabe geht es um die Schaffung
struktureller Rahmenbedingungen, wie rechtliche Zugänge oder Zugriff auf gesellschaftliche Ressourcen. Bei Partizipation dagegen geht es um die Prozesse und Nutzung der gesellschaftlichen Teilhabemöglichkeiten.
Partizipation ermöglicht gleichberechtige Teilhabe – und zwar dann, wenn zuvor die Rahmenbedingungen entsprechend verändert wurden, um auch partizipieren zu können.

Miteinander feiern - voneinander lernen

Das schaffen wir gemeinsam an einem neutralen Ort der Begegnung, der das friedliche Miteinander und den sozialen Zusammenhalt aller gesellschaftlichen Gruppen sowie aller Altersgruppen ermöglicht und fördert.

Miteinander reden und nicht übereinander

Wir packen Probleme an. Dabei sprechen wir nicht über die Betroffenen, sondern mit ihnen - und das auf Augenhöhe. Gleichzeitig erarbeiten wir gemeinsam mit den Betroffenen notwendige Strategien zur Lösung der Probleme oder unterstützen sie bei der Suche nach geeigneten Anlaufstellen und Ansprechpartnern. 


Wir erwarten keine Gegenleistung

Wir verstehen uns als Freundeskreis, deshalb ist unsere Hilfe kostenlos. Wir erwarten nichts und wir verlangen nichts. Wir möchten dich nur um etwas bitten:

Wenn du dankbar für unsere Hilfe bist, dann vergiss dieses Gefühl der Dankbarkeit nicht. Und sollte dir jemals ein Mensch in Not begegnen, dann wäre es schön, wenn du dich an dieses Gefühl erinnerst. Und wenn du diesem Menschen dann - ohne eine Gegenleistung zu erwarten - hilfst.

Wir unterstützen Menschen im Alltag   "Helfende Hände"

Nicht jeder Mensch kann alles können. Manche Menschen haben Fähigkeiten, die andere nicht haben. Oder sie besitzen vielleicht ein Werkzeug, das ein anderer gerade dringend benötigt, es sich aber nicht leisten kann. Wie schön, wenn wir in solchen Situationen Freunde oder Nachbarn haben, die uns helfen können. Und genau das möchten wir sein. Freunde, die anderen in einer Notlage helfen. Denn jeder von uns kommt einmal in eine solche Situation.

Wort halten. Hand halten. Zusammenhalten.
Hand in Hand geht alles leichter

Ressourcen miteinander teilen

Wenn Menschen ihre vorhandenen Ressourcen miteinander teilen, profitiert jeder irgendwann davon. Deshalb möchten wir Erfahrungen austauschen, Wissen vermitteln und Bildung fördern. Hilfe anbieten, wo Hilfe gebraucht wird, etwas ausleihen, wo gerade etwas dringend benötigt wird. Für ein selbstständiges und unabhängiges Leben - für jeden von uns.

Peer-to-Peer-Projekte "P2P"

Wir setzen auf Peer-to-Peer-Projekte, die uns ganz besonders am Herzen liegen. "P2P" - (Peer von engl. peer = Gleichgestellter, Ebenbürtiger) das bedeutet, dass gleichwertige Partner mit gleichen oder ähnlichen Interessen in Gruppen mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten zusammenkommen und gemeinsam ihre Interessen in der Öffentlichkeit vertreten. Grundlegende Bedingung für ein solches demokratisch angelegtes Projekt, im Sinne beteiligungszentrierter und ressourcenorientierter Ansätze, ist immer und unbedingt die Freiwilligkeit der Teilnahme aller Beteiligten. Diese demokratische Gemeinschaft macht uns stark.

Wir können viel, aber nicht alles

Wir vermitteln nach Absprache und Einverständnis an entsprechende Beratungsstellen und vereinbaren, wenn gewünscht, gern auch einen Termin mit dem künftigen Ansprechpartner. 

Zuhören

Manchmal können auch wir nicht helfen. Wenn der Kummer groß ist, tut es aber gut, jemanden zu haben, dem man sein Herz ausschütten kann. Auch dann sind wir da. Das Wort Empathie ist für uns nicht nur ein Modewort. Wenn gewünscht, hören wir einfach nur zu. Aufmerksam, verständnisvoll und mitfühlend. Alles was bei uns besprochen wird behandeln wir vertraulich.

Jeder Mensch hat seine Geschichte

Nicht jeder mag sie erzählen, aber manche würden es gern. Wenn du deine Geschichte erzählen oder veröffentlichen möchtest, unterstützen wir dich gerne dabei.


xx